FANDOM


"Sagen Sie ihnen, sie sollen mich gefälligst in Ruhe lassen, denn das nächste Mal... werde ich sie alle umbringen." ―Jodie zu T. Clieford

Gejagt ist das siebte (chronologisch das siebzehnte) Kapitel von BEYOND: Two Souls.

Plot Bearbeiten

Jodie13

Jodie im Zug

Das Spiel beginnt damit, dass Jodie in einem Zug schläft, während Ihr Aiden kontrolliert. Es gibt verschiedene Dinge, die Ihr tun könnt (Leute ärgern, Jodie wecken usw.). Später kommt der Zug an einer Station an, wo die Polizei nach einer gesuchten Person (Jodie) fragt.

Wenn Ihr Euch entschließt, Jodie nicht zu wecken, wird die Polizei dies übernehmen, um nach ihrem Ausweis zu fragen. Sie wird ihre Tasche von oben packen, sie in einen der beiden Polizisten werfen und davonrennen.

Wenn der Spieler Jodie weckt, bevor die Polizei in den Zug steigt, wird sie bemerken, was passiert und die Polizisten sehen, die gerade einsteigen. Ihr müsst versuchen, Jodie aufstehen zu lassen. Die Polizei wird sie jedoch aufhalten und feststellen, dass es sich bei dem Fahrgast um die gesuchte Person handelt. Jodie wird dann fortlaufen.

Sie muss Hindernissen ausweichen und darf nicht erwischt werden. Nachdem sie ein paar Abteile passiert hat, kann der Spieler versuchen, ein Fenster zu öffnen, wird es aber nicht können. Ihr müsst Aiden benutzen, um das Fenster zu öffnen. Danach wird Jodie aussteigen und einem Polizisten ausweichen, der versucht sie zu packen.

Wenn sie an den Fenstern vorbeigeht, die zur Flucht führen, anstatt hinauszuklettern, trifft sie auf einen Polizisten und verteidigt sich. Nachdem sie gegen den Polizisten gekämpft hat, werden die anderen ihre Waffen ziehen und Jodie befehlen stehen zu bleiben. Sie wird dann ins WC rennen, bevor die Gesetzeshüter auf sie schießen können. Jodie bitet Aiden, ihr zu helfen. Oben in der Decke befindet sich eine Luke, durch die Jodie schließlich fliehen kann. Sie läuft über das Dach des Zuges.

Auf dem Zugdach müssen weitere Polizisten abgewehrt werden. Als Jodie bereits umzingelt ist, springt sie mit Aidens Hilfe von dem Zug herunter. Aiden stabilisiert sie währenddessen, damit der Aufprall weniger hart ausfällt.

Wenn Jodie in dieser Sektion nicht genug schnelle Ereignisse übersteht oder einfach nichts unternimmt, um der Polizei zu entgehen, wird sie noch im Zug in Handschellen gelegt und in einem Abteil eingesperrt. In diesem Fall muss Aiden ihr bei der Flucht helfen, indem er die Wache draußen ablenkt. Außerdem muss der Wachmann von Aiden übernommen werden, um die Abteiltür und Jodies Handschellen zu öffnen. Anschließend führt Aiden den Mann in ein anderes Abteil und schlägt ihn bewusstlos. Sobald Jodie frei ist, wird sie Aiden bitten, das Fenster ihres Abteils aufzubrechen und sie abzuschirmen, während sie herausspringt.

Wald

Jodie im Wald

Wie auch immer, sobald sie landet, wird Jodie vom Zug weglaufen, während die Polizei ihr immer noch folgt. Später werden die Hunde, die bei der Polizei waren, sie angreifen, und sie wird kämpfen müssen, um sie los zu werden. Nach dem Kampf muss sie einige Felsen hochklettern und hören, dass die Polizei ihren Weg geht. Jodie wird sich gegen die Felsen lehnen, um von der Polizei nicht zu sehen zu sein.

Nachdem sie aufgestanden ist, bemerkt sie, dass die Polizei unterwegs ist. Sie entdeckt ein Motorrad. Aiden wird dann die Möglichkeit haben, einen der Polizisten zu übernehmen, damit er das Auto fahren kann. Hierzu schlägt Aiden wiederholt auf das Auto, was die anderen Wachen ablenkt. Jodie nutzt diese Chance, um auf das Motorrad zu steigen und wegzufahren, während der Helikopter ihr noch folgt.

Polizeihund

Polizeihund

Wenn Jodie die Polizeihunde nicht abwehren kann, wird sie verhaftet, in Handschellen gelegt und in einen Polizeiwagen gebracht, wobei der Fahrer sie bewacht. Aiden wird die Wache bewusstlos würgen müssen (Jodie kann den Schlüssel zu ihren Handschellen greifen) und die Tür des Wagens von außen aufschließen. Sobald Jodie frei ist, wird Aiden die Polizei ablenken, indem er einen anderen Wagen in der Nähe umwirft, damit Jodie auf das Motorrad steigen und davonfahren kann.

Wie auch immer, sobald Jodie auf dem Motorrad ist, wird sie die Straße hinuntergejagt und schließlich anhalten, als sie sieht, dass sich die Polizei schwer bewaffnet genau auf ihrer Fahrbahnbedindet. Es ist eine Brücke, an der kein Weg vorbei führt. Jodie geht gerade durch und benutzt Aiden, um sie zu erneut abzuschirmen, während Einheiten eines SWAT-Teams sie unter Beschuss setzten.

Feuer

Explosionen

Jodie wird in der Nähe eines Theaters anhalten. Das SWAT-Team, unter Führung von T. Clieford wartet bereits auf sie. Aiden kann mehrere Dinge tun. Er kann sich um ein SWAT-Mitglied "kümmern" und ihn von einem Dach springen lassen. Aiden wird auch in der Lage sein, das SWAT-Mitglied im Auto zu übernehmen und später in den Waffenladen einzubrechen, um eine Explosion zu verursachen. Erneut kann er sich um ein anderes Mitglied "kümmern", um mehrere andere zu erschießen. Aiden kann auch Autos umwerfen und die Kontrolle über ein anderes SWAT-Mitglied übernehmen, um in die Tankstelle zu stürzen.

Es gibt noch andere Möglichkeiten, um die Stadt zu zerstören, was die Trophäe Aidens Apokalypse einbringt.

Später wird Aiden ein SWAT-Mitglied im Hubschrauber übernehmen, was den Hubschrauber abstürzen und eine Explosion verursacht wird.

Jodie verlässt das Theater und geht zu Clieford gehen, um ihm zu sagen, dass er sie in Ruhe lassen soll, ansonsten wird sie alle umbringen.

Drohung

Jodie und Clieford

Wenn Jodie es versäumt, das SWAT-Team in der Stadt zu besiegen (oder das Motorrad anhält und wartet), wird sie verhaftet, in Handschellen gelegt und in einen SWAT-Transporter gebracht, der zurück fährt, um sie der CIA zu übergeben. Aiden muss eines der Teammitglieder übernehmen und ihn zwingen, den Fahrer zu erschießen, was dazu führt, dass das Fahrzeug umkippt. Jodie wird sich relativ unverletzt aus dem Wrack befreien, ihre Handschellen auseinander brechen und sich Clieford nähern, der am Straßenrand liegt. Sie warnt ihn: "Sagen Sie ihnen, sie sollen mich gefälligst in Ruhe lassen, denn das nächste Mal... werde ich sie alle umbringen.", dreht sich um und geht.

Lösungswege Bearbeiten

  • Weg 1
    • Im Zug verhaftet
    • Verhaftung im Zug umgangen
  • Weg 2
    • Zugdach über Fenster erreicht
    • Zugdach über WC erreicht
  • Weg 3
    • Im Wald verhaftet
    • Aus dem Wald entkommen
  • Weg 4
    • Auf der Straße verhaftet
    • Mit dem Motorrad entkommen
  • Weg 5
    • Stadt verwüstet
    • Stadt nicht weiter beschädigt


GalerieBearbeiten